Professorin für Neuere Geschichte an der Freien Universität Berlin (FU): 1997-2007

1989-97 Professur für Geschlechtergeschichte an der Universität Bielefeld
1985-89 Professur für Europäische Geschichte am European University Institute (Florenz)
1977–83 Hochschulassistentin am Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung (FU)
1971–76 Wissenschaftliche Assistentin am J. F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien (FU)
1984 Habilitation an der Technischen Universität Berlin
1971 Promotion an der Freien Universität Berlin

Gastprofessuren, Fellowships

2000-2001 Central European University in Budapest
1984/85 Essen, Bern und Basel
1995 École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris
1995–96 Wissenschaftskolleg zu Berlin
1974–75 Center for European Studies, Harvard University

Gründungen und Organisation

1989-95 Mitbegründerin und Board Member der International Federation for Research in Women’s History
1989/90 Mitbegründerin des Arbeitskreises für Historische Frauenforschung, zuständig für Internationale Beziehungen
1976 Mitorganisatorin der ersten Berliner Sommeruniversität für Frauen
1973 Mitbegründerin des Autonomen Frauenzentrums Berlin (West)

Ehrungen

DFG Forschungsjahr, Habilitationsstipendium, Studienstiftung
Premio Iglesias (Associazione Culturale „Lao Silesu“ (2002)
Margherita-von-Brentano-Preis der FU Berlin (2015)
Verleihung des Bundesverdienstordens (2018)

Publikationen in Academia.edu

gisela.bock@fu-berlin.de